top of page

Der letzte Song von KUMMER

Eigentlich sollte sich das Solo-Projekt von KUMMER auf ein Album inklusive Tour beschränken, doch es kam leider etwas dazwischen – die Pandemie. Jetzt zieht er mit dem letzten Song einen Schlussstrich hinter dieses Kapitel und bleibt pessimistisch wie eh und je.


Ich habe diesen Beitrag ursprünglich für egoFM geschrieben.


Auszeit von Kraftklub

2019 nahm Felix Kummer aka Kraftklub-Frontmann Felix Brummer eine Auszeit von der Band, um sich den Traum vom eigenen Plattenladen, in welchem er nur seine eigene Platte verkauft, zu erfüllen. Dafür braucht man dann natürlich auch ein Album und so ist KIOX entstanden. Zugegeben, vermutlich war die Reihenfolge andersherum – erst die Platte, dann die Idee mit dem Plattenladen – aber dann wäre die Story nicht so spannend…

Die KIOX-Ära endet

Für den Schritt zum eigenen Album entschieden hat Felix sich damals, weil er einige Songs geschrieben hatte, die ihm für Kraftklub zu persönlich und autobiographisch erschienen. Die Gitarren wurden durch Beats getauscht, das Album landete nach der Veröffentlichung im Oktober 2019 direkt auf Platz 1 der Albumcharts und die Tour folgte gleich im Herbst. Da die Nachfrage so hoch war, kündigte der Musiker zusätzliche Shows für März 2020 an – wir wissen alle, was dann kam. Eineinhalb Jahre später kann die Tour nun endlich stattfinden und das Soloprojekt von Felix ein Ende finden.


Ey, das hat alles unglaublich viel Spaß gemacht. Vielen Dank! Aber mir war von vornherein klar, dass KUMMER irgendwann wieder vorbei sein würde. Dieser Moment ist jetzt gekommen. Aber bevor ich mich verabschiede, gibt’s noch einen letzten Song.

- KUMMER auf Instagram


Schon vor drei Wochen sendete Felix diese Ankündigung in die Welt hinaus und heizte wilde Spekulationen an: wird es ein Zwölf-Minuten-Goa-Track, drei Minuten Stille oder eine dadaistische Spoken-Word-Performance? Noch spannender wurde es, als er verriet, es würde einen geheimen Feature-Gast geben…Trommelwirbel: Frederik Rabe von den Giant Rooks unterstützt ihn gesanglich.

Der nicht mehr geheime Feature-Gast

2016 haben Giant Rooks Kraftklub auf Tour supportet, jetzt ist Frontsänger Fred auf dem letzten Song zu hören. Der Sänger hat anscheinend Gefallen an deutschen Texten gefunden, auf dem RIN-Track "Insomnia" hat Fred das erste Mal auf deutsch gesungen und knüpft mit KUMMER daran an.

"DER LETZTE SONG (ALLES WIRD GUT)"

Fred dient auf "DER LETZTE SONG (ALLES WIRD GUT)" als Gegenspieler zu KUMMER, der seiner düsteren KIOX-Linie treu bleibt. Fred verspricht den Hörer*innen, dass alles gut wird, aber Felix glaubt nicht daran. Er zeichnet ein pessimistisches Bild der Realität, sagt, er kann nur negative Seiten schreiben – bis er im Outro dann doch mit Fred in die Hook einsteigt. Also wird vielleicht doch alles gut?

Rückblick auf KIOX

Im Musikvideo verstecken sich einige Easter Eggs, die noch einmal auf die KIOX-Zeit zurückblicken. Felix rennt an BLVTH, KeKe und LGoony vorbei, die beide am Album beteiligt waren, kurze Ausschnitte aus den vergangenen Musikvideos werden eingeblendet und auch Blond und Band-Kollege Steffen Israel sind zu sehen.



Am Ende des Videos verabschiedet Felix sich von seinem Solo-Projekt. Auch wir sagen "Bye bye, KUMMER", war schön mit dir.

 

Fotos im Beitrag:

1: YouTube | KUMMER - DER LETZTE SONG (ALLES WIRD GUT) feat. Fred Rabe (official video)

2: KUMMER, Fred Rabe: DER LETZTE SONG (ALLES WIRD GUT) | KUMMER & EKLAT TONTRÄGER GmbH

Comments


bottom of page