top of page

Berq singt Lied des "Achilles"

Die unverkennbare Stimme zwingt zum Zuhören, der starke Text zum Bleiben. Berq hat heute seine zweite Single "Achilles" veröffentlicht und beweist einmal mehr sein Potenzial zum Rising Star des deutschen Indie-Pop.

Berq
Foto: Fiona Kutscher

Die zweite Single von Berq


Felix Dautzenberg, wie Berq eigentlich heißt, kommt aus Hamburg und ist gerade einmal 19 Jahre alt. Ein junges Alter schützt aber bekanntlich nicht vor Talent, so hat er im September seine erste Single "Echo" veröffentlicht und konnte dadurch sämtliche Musikmagazine als "vielversprechender Newcomer" von sich überzeugen. Vor kurzem hat er als Support für Ennio gespielt und auch Paula Hartmann und Schmyt nehmen ihn demnächst mit auf Tour. Einen besseren Karrierestart kann man sich nicht ausmalen.


Allein mit "Echo" ist es Berq bereits gelungen, sich eine kleine Fanbase zu erspielen. Durch seine Videos auf TikTok, für die er kleine Vlogs dreht, Ausschnitte aus Songs zeigt und die Zuschauer*innen mit in seinen Produktionsprozess nimmt, konnte er einige Hörer*innen für sich gewinnen. In den letzten Videos auf seinem Kanal konnte man schon Teile seiner neuen Single "Achilles" hören, die heute erschienen ist.


Wer ist "Achilles"?


Achilles gilt als Held der griechischen Sage. Im Gegensatz dazu erzählt Berq in "Achilles" unheroisch ehrlich von seiner ersten Trennung. Felix' schmerzerfüllte Stimme zieht die Hörer*innen direkt hinein in seine Gefühlswelt, die er in den nächsten drei Minuten in greifbaren, eindringlichen Bildern beschreibt.


"Danke für die Bindungsängste, für die Reste in der Brust, wo bei anderen ein Herz sitzt."

Berq in "Achilles"


Schuld an dem "Schmerz, mit dem [er] Lieder schreibt", ist die in "Achilles" angesprochene Person. Berq hat sich nicht mit der Trennung abgefunden, die dadurch aufgerissenen Wunden lässt er im Song in wütenden, verletzten Zeilen austriefen. Manchmal dauert es eben eine Weile, bis Wunden heilen.



Berq zeigt mit "Achilles" erneut - bei ihm stimmt das Gesamtpaket. Das Musikvideo, die Vocals und das atmosphärische Klavier lassen keinen Zweifel daran, dass auch sein zweiter Song auf starke Resonanz treffen wird.

bottom of page